All about Ashley besucht Google Next Konferenz in San Francisco

Ein Sicherheitschip, eine Videoanalysesoftware und mehr Leistung für virtuelle Maschinen gehörten den vielen Ankündigungen auf Googles Konferenz Cloud Next in San Francisco, an der auch All about Ashley teilnahm. Über 100 Ankündigungen zur Erweiterung von Googles Cloud-Angebot gab es insgesamt es auf der Konferenz. Bei 58 handelt sich um Neuerungen für Googles Cloud Platform. Der Rest waren Meldungen von Partnern und Kunden, zu denen Unternehmen wie Ebay, Disney, Intel oder SAP zählen.
Kunden von Googles Cloud-Angebot sollten in Zukunft mehr Ressourcen zugewiesen werden. Zum einen soll Cloud SQL durch virtuelle Instanzen mit maximal 32 Kernen und 208 GByte RAM einen Leistungsschub erhalten, zum anderen können Kunden ihre Cloud-Maschine mit 64 statt 32 vCPUs und bis zu 416 GByte RAM buchen. Google verbessert zudem die Leistung von SSD-Laufwerken in der Cloud. Der Einstieg in Googles Cloud soll zudem preiswerter werden Die Preise für die Compute Engine wurden um 8 Prozent gesenkt. Google hat auch eine Verlängerung der Demoversion auf zwölf Monate statt 60 Tagen angekündigt. Erstkunden sollen beim Einjahres- oder Dreijahresvertragsabschluss bis zu 57 Prozent Ermäßigung erhalten. Außerdem bietet Google mit dem Engineering Support ein neues Abo für erweiterten Produktsupport an. Dieser kann von Kunden hinzugebucht werden.
No Comments

Leave a Comment: